Slide background

Hospizseelsorge hat das Ziel, einfühlsam die Bedürfnisse der Gäste zu erspüren und gemeinsam nach geeigneten Lösungsmöglichkeiten und Angeboten zu suchen.

Die seelsorgerliche Begleitung erfolgt unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit oder Religionsgemeinschaft und wird von Empathie und Wertschätzung getragen.

Seelsorgliche Begleitung zeigt sich:
im Gespräch, im Gebet, im Gottesdienst, in der Feier der Sakramente

Seelsorgliche Begleitung heißt auch:
• Zeit haben, da sein, mit aushalten
• Helfen, dass Menschen sich dem nähern, was sie in ihrer Seele bewegt
• Ermutigen, sich den Empfindungen und Fragen der letzten Lebenszeit zu stellen
• Helfen, im Prozess des Sterbens zu einem Lebensabschluss zu gelangen
• Die christliche Hoffnung auf ein Leben jenseits des Todes zur Sprache bringen
• Gäste des Hospizes und Angehörige im Trauerprozess begleiten

Für die Angehörigen, die es wünschen, gestaltet der Seelsorger ein Verabschiedungsritual im Zimmer, nachdem der Gast verstorben ist. Die Seelsorge im Hospiz am Buck wird durch Diakon Ralf Ochs vertreten. Er nimmt diese Aufgabe im Auftrag des erzbischöflichen Ordinariates Freiburg wahr.